Archive for the ‘Beachcup 2007’ Category

Fazit, Klappe die erste!

5. Juli 2007

Hallo an alle,

bevor ich hier los fazitten werde, möchte ich den diesjährigen Siegern erstmal herzlichst gratulieren. Der Sieg war über Jahre hinweg hart erarbeitet und nur der verdiente Lohn einer starken Vorrunde. Am Ende hat sich die Kondition doch bezahlt gemacht und das monatelange Medizinballschleppen und die Alkoholabstinenz hat sich gelohnt. Ok, das ein oder andere stimmt vielleicht nicht ganz 🙂 trotzdem einen herzlichen Glückwunsch an die Sieger vom Trio!

Wir als USI e.V. möchten uns außerdem auch ganz herzlich bei allen bedanken, die das Turnier so schön und spannend gemacht haben.

Das Turnier warin erster Linie ein Spaßturnier und so wurde es auch von den meisten verstanden und gespielt. Trotzdem gab es auch spannende Spiele und den nötigen Ehrgeiz bei den Protagonisten. Die Stimmung war gut, was nicht zu letzt auch auf den Mudda-Mopp zurückzuführen war. Doch auch andere Mannschaften hatten ihre Fans dabei, so dass auch für die Zuschauer immer Spaß geboten wurde und ein kleines Pläuschen bei nem Spezi drin war.

Alles in allem freuen wir als USI uns, dass euch das Turnier Spaß gemacht habt und hoffen nicht zum letzten Mal solch ein Turnier unterstütz zu haben. Wir werden auch weiterhin immer ein offenes Ohr und einen offenen Geldbeutel für solche Events/Turniere haben!

Ich denke alle Teilnehmer hatten viel Spaß und es blieben keine Fragezeichen auf der sportlichen Ebene offen. Auf der zwischenmenschlichen Ebene jedoch um so mehr! Wo ist eigentlich das Mudda-Nest? Wo wurde die Truhe begraben? Was haben die Euwis an ihren Spieltagen genommen? Wer hat mit dem Wettergott geschlafen, damit er uns bis auf den ein oder anderen Regentropfen mit schönem Wetter beglückt hat? Hat der Pokal den Abend gut überstanden? und wann findet das nächste Turnier statt?
Fragen über Fragen die sicher Niemand beantworten kann. Naja eine vielleicht doch, nämlich wann das nächste Turnier stattfinden wird. Wir werden sicher wieder mit etwas Hilfe bei der sportlichen Organisation das traditionelle Weihnachtsturnier veranstallten. Das wird am Wochenende nach dem 6. Dezember stattfinden und als Hallenturnier an einem Tag aufgezogen. Glühwein, Wienerle, Plätzchen etc. sorgen dann für reichlich Power auf dem Feld. Hier können dann auch alle Hallenvolleyballer mal zeigen, dass Beachen etwas anderes ist und sie eigentlich viel besser spielen 🙂

Ich würde mich auf jeden Fall freuen möglichst viele Mannschaften dort begrüßen zu können!

In diesem Sinne, wünsche ich allen viel Glück für die Klausuren und vielleicht sieht man sich mal auf der ein oder anderen Party oder beim Open Air Kino am Montag im Innenhof der Feki ab 20.30h! Nico du wirst mir doch den dezenten Hinweis auf den Film „Wer früher stirbt ist länger tod“ und das Rahmenprogramm mit Maßkrugstemmen sicher verzeihen.

Lieben Gruß
Ray

Advertisements

Ich weiß, was du letzte Woche getan hast

4. Juli 2007

Keine Sorge, das Ding hier läuft noch, auch wenn das Turnier bereits vorbei ist. Berühmte Gastautoren, Ergebnisse, Fotos, Fazitte. Alles noch in Bearbeitung und ganz kurz vor der Veröffentlichung. Übt euch bitte noch etwas in Geduld. Dankeschön!

Siegerfotos

29. Juni 2007

ssl22215.jpg

4 Trio-Sieger und ein RWC-Sekt.

ssl22242.jpg

22311131.

ssl22245.jpg

2. Platz: Die Wossis.

ssl22249.jpg

3. Platz: Die Zipfelklatscher.

ssl22243.jpg

Neulich an der Tränke.

ssl22240.jpg

Da ist das Ding!

Guten Morgen!

28. Juni 2007

Da ich zwar im Besitz einer wunderschönen gelben HerrenMuddahandtasche, nicht jedoch meiner Stimme bin, belasse ich es bei den folgenden Worten und melde mich später wieder:

Alina
Andrea
Schorsch
Steffen

GLÜCKWUNSCH zum Sieg des Bamberger Unibeachturniers und zum Pokal!!!

Er wurde immer wieder aufgefüllt, nicht viele durften ihn anfassen, an ihm wurde geschraubt und ich hoffe, er hat seinen Weg unbeschadet durch Bamberg gefunden. Und damit mein ich natürlich den Pokal und nicht Steffen.

ssl22257.jpg

In Bamberg die Nummer 1.

ssl22251.jpg

Auch Bernd wollte anfassen und gratulierte.

ssl22166.jpg

Die Sieger der Herzen.

ssl22252.jpg

Gewonnen 2005, 2006, 2007.

ssl22221.jpg

Angstgegner und Pokaldiebe.

ssl22259.jpg

Das vorletzte Foto.

Endspieltag

27. Juni 2007

Bamberg ist Basketballmeister. Doch wer wird heute Beachvolleyballmeister? Um 12:15 gehts los. Pro Spiel sind 35 Minuten angesetzt, zwei Gewinnsätze à 15 Punkte.

12:15 RettungstruppeZipfelklatscher
12:50 NiemandTruhensaft
13:25 WossisDeine Mudda II
14:00 TrioEuwi United

[…]

18:05 Halbfinale 1
18:40 Halbfinale 2
19:15 Spiel um Platz 3
19:50 Finale

Zipfelklatscher

27. Juni 2007

ssl22017.jpg

Martin, Kathrin, Sarah, Felix

  • Martin (24) studiert Soziologie im 8. Semester
  • Kathrin (22) studiert Grundschullehramt im 6. Semester
  • Sarah (22) studiert Grundschullehramt im 6. Semester
  • Felix (28) ist Musikwissenschaftler (Magister)

Kommt Zeit, kommt Text 🙂

NIEMAND

27. Juni 2007

ssl22019.jpg

Tobi, Marlene, Dennis

  • Tobi (26) studiert Geographie im 12. Semester
  • Marlene (20) studiert Grundschullehramt im 2. Semester
  • Dennis (20) studiert Euwi im 2. Semester

Niemand mag Euwis, hier spielt auch einer mit. Dennis studiert nicht nur im gleichen Semester wie die konkurrierende Mannschaft, er „muss“ sie nach eigenen Angaben auch jeden Tag an der Uni sehen. Naja.. Niemand wird hierzulande zu seinem Studiengang gezwungen. Aber genug der schlechten Niemand-Witze, hier könnt ihr mehr davon lesen. Die haben kurz nach Turnierbeginn auch schnell mal ein Blog eröffnet. Find ich super, vielleicht wird das ja zum Trend und wir spielen nächstes Jahr die Wettkämpfe ausschließlich online aus!?

Der Mannschaftsname wird schon seit drei Jahren beim Bamberger Regnitzwellencup und anderen Freiluftturnieren eingesetzt. Im Wintersemester 06/07 sind die Drei noch in unterschiedlichen Teams angetreten. Dabei hat ihnen der Name hier kein Glück gebracht: Dennis wurde mit Niemand Letzter, während Tobi und Marlene mit den Leberwurschdbrödla bis ins Halbfinale gekommen sind. Beim anschließenden Nudelessen im Orlando kamen sich die Spieler diverser Mannschaften bekanntlich näher. So auch die Drei. Vorher kannte man sich, wenn überhaupt, nur aus dem Hochschulsport. Doch nun bildeten sich neue „glückliche“ Konstellationen. Da die Sommerregeln keine vier Spieler auf dem Feld verlangen, blieb für Anna nur noch die Edelfan-Rolle. Hier soll sie lobend erwähnt werden.

Ihr Ziel ist das Halbfinale, denn „dabeisein ist eben nicht alles“. Mächtig angefressen sind sie, weil sie in zwei Vorrundenspielen Sätzbälle vergaben und die Begegnungen schließlich verloren. „Das muss ausgebügelt werden!“ Die Einstellung stimmt, fürs Volleyball lassen sie Vorlesungen ausfallen bzw. aus einer göttlichen Fügung heraus passt der Stundenplan immer. Und natürlich schließe ich den Artikel mit einem (für heute) allerletzten Kalauer: „Niemand gewinnt das Turnier!“

In der Truhe liegt der Saft

26. Juni 2007

ssl22038.jpg

Hannes, Dominik, Melli (oben), Conny (unten)

  • Hannes (22) studiert Bau-Ing. an der FH Coburg im 2. Semester
  • Dominik (24) studiert Gymnasiallehramt im 8. Semester
  • Melli (21) studiert Wipäd im 2. Semester
  • Conny (22) studiert Romanistik im 4. Semester

Also das erste, was mir bei der Truppe einfällt: Schnorrer! Letztes Jahr, als die drei Gewinner-Teams in der Cafete ihre Gutscheine zu nem gemeinsamen Brunch zusammen legten, saßen die da oben die ganze Zeit mit so nem fiesen Grinsen mit am Tisch. Erst viel zu spät (und nach viel zu vielen Hanutas) ist dem Rest aufgefallen, dass die ihren Gutschein gar nicht mit eingebracht hatten. Immerhin 15,- Euro gabs da für den 3. Platz, das war letztes Jahr noch ne Menge Geld!

Unter der wie immer langen Dusche fiel Dominik wieder einmal etwas Verrücktes ein: der Mannschaftsname kommt von ihm. Letztes Jahr noch versuchte er es mit „AEGEE Allstars & Friends“. Doch nachdem ihm alle 10 AEGEE-Leute abgesagt hatten, blieben nur noch seine Freunde übrig und von Allstars ist hier natürlich auch nix zu sehen. So musste 2007 ein neuer Name her: die Safttruhe war geboren.

Melli ist zwar Wipäd, aber nicht blond. Ihr fehlt nach Aussage der Teamkollegen noch die Grazie, aber die B-Note zählt. Was immer das auch heißen mag (merke: ausführlichere Interview-Notizen machen). Dominik und Conny haben sich beim Spanisch/er kennen und lieben gelernt und Melli war mal mit Jan zusammen (gefühltes 3/4-Jahr), der 2006 noch ihr 5. Mann war und zur Zeit in Berlin als Polizist sein Unwesen treibt und gegen Euwis kämpft.

Überhaupt ist da eine latente Abneigung gegenüber Studenten eines gewissen Studienganges vorhanden. Denn die Truhe grüßt erstmal alle, die sie gegen die Euwis angefeuert haben. Und dann noch in dieser Reihenfolge: Steffen, Nico (dankeschön!), Jan und Deine Mudda (die ja anscheinend mit JEDEM hier Fanfreundschaft geschlossen hat..).

Ich gebs ja zu, mit meiner Einschätzung zur Endrundenqualifikation lag ich meilenweit daneben. Die Truhe hats geschafft und ist sogar als Tabellenzweiter ins Finale eingezogen. Outfit, Einmarsch-Musik und geschwächte Gegner sorgten für die Überraschung.

Hannes, (nicht nur) wir haben dich beim Regnitzwellencup gezockt. Trotzdem, entschuldige meine eventuell verletzenden Prognosen und lass dich hiermit ganz doll drücken: Alles Gute zum Geburtstag!

Donnerwetter

26. Juni 2007

ich muss jetzt echt ma was loswerden… das beschäftigt mich schon den ganzen Tach…naja, solang ich wach bin (11:30 etwa??).
Des Donnerwetter kommt jetzt:

so schauts aus…

also, is doh gar net sooo schlecht Leutlas, he??
ich möcht nur mal an letztes Jahr erinnern, als die Truhe AEGEE Allstars & Friends (Anm. d. Red.) gegen die Schwuchtels im Halbfinale stand…hm…vielleicht ganz sicher hätt mer den mit Platzregen auch im Finale gebraucht verloren (Anm. d. Red.)…

naja, freut euch auf morgen, ich tus…

ne gute nacht wünsch ich euch und daß ihr in der Uni auch ncoh Vormittags a weng aufpassen könnt

Euwi-United

25. Juni 2007

ssl22041.jpg

Tina, Markus, Jonathan

  • Tina (20) studiert Euwi im 2. Semester
  • Markus (24) studiert Euwi im 2. Semester
  • Jonathan (22) studiert Euwi im 2. Semester

Die Drei würden den Steckbrief gern dazu nutzen, sich positiv(er) darzustellen. Doch Tinas permanentes Kopfschütteln und ihre verzweifelten (und erfolglosen) Versuche, die beiden Herren während des Interviews zum Schweigen zu bringen, sagen mir, dass ich ihre Ergüsse lieber nicht veröffentlichen sollte.

Also überlasse ich die PR den Kommentaren 🙂